DIE STORY BIOS FOTOS VIDEOS PRESSE BOOKING

Girls just wanna have fun…

Jasmin Schmid und Gabriela Traasdahl lernten sich 2001 in einem Schauspielkurs in den Schweizer Bergen kennen. Danach verloren sie sich für mehrere Jahre aus den Augen. Als Jasmin 2012 eine Pianistin für “Männer sind anders…“ suchte, postete sie dies auch auf ihrer Facebook-Seite. Bald erhielt sie eine Nachricht von einem Freund, der damals ebenfalls Teilnehmer in besagtem Schauspielkurs war: “Frag doch Gabriela!“ Die beiden Musikerinnen trafen sich zu einem “Tryout“ und es passte gleich auf Anhieb! Dass die musikalische und menschliche Chemie der beiden Künstlerinnen so gut harmoniert, ist auch bei jedem Auftritt deutlich zu spüren.

Jasmin Schmid über sich

Als ich noch ein Kleinkind war, musste meine Mutter regelmässig ihre Haarbürste suchen, da ich diese entwendet hatte um vor dem Spiegel als Sängerin abzurocken. Als 12-Jährige wurde ich dann von meinem Singlehrer „entdeckt“, welcher mir empfahl Gesangsstunden zu nehmen. Was ich – brav wie ich damals war – dann auch tat. Bereits im Teenageralter trat ich regelmässig auf und besuchte eher nebenbei noch die Schule.

Nach der obligatorischen Schulzeit riet man mir, ich solle doch zuerst „etwas Richtiges“ lernen, obwohl ich eigentlich schon damals nur das Singen im Kopf hatte. So kämpfte ich mich durch 4 Jahre Kanti (Matura), nahm in dieser Zeit meine erste CD auf und besuchte bereits diverse Kurse am Konservatorium Luzern und der Jazzschule Luzern. Nach meiner neusprachlichen Matura hätte ich eigentlich am liebsten eine Musicalausbildung gemacht, da ich neben dem Singen auch schon immer fasziniert war von Schauspiel und Tanz. Da es damals in der Schweiz keine entsprechende Ausbildungsstätte gab, musste ich mich dann zwischen Konservatorium und Jazzschule entscheiden. Ich entschied mich für Letzteres, da es gegen meine rebellische Natur ging, dass ich die Töne immer exakt so singen musste wie sie in den Noten standen, was meine klassische Gesangslehrerin stets von mir verlangt hatte.

Als ich das Thema „Musical“ eigentlich bereits abgehakt hatte, wurde ich 1998 zur Audition von „Space Dream“ eingeladen. Ich habe beim Vorsingen alles gegeben, mir die Rolle der Roboterfrau "Macchina" geschnappt und durfte diese dann in Baden in über 100 Shows verkörpern.

Danach habe ich 2002 und 2004 in Deutschland im Musical "EVITA" mehrere Rollen gespielt und im November 2004 in einer Schweizer Produktion des Musicals EVITA die Rolle der Geliebten Peron's/Mistress dargestellt.

Zum Programm „Männer sind anders“ kam ich – wie könnte es anders sein – natürlich durch einen Mann!

Was Jasmin mag:

Alle schönen Sachen mit “SCH“: Schokolade, Schuhe, schnurrende Katzen und schöne Männer. Lachen. Kochen. Und Essen. Thai Curry. Ibiza. Prosecco. Sushi. Am Wasser sein. Dunkle Augen. Wellness. Schlafen. Düfte. Cello-Klänge. Meeresrauschen. Und natürlich meine Bühnenpartnerin Gabriela.

Gabriela Traasdahl über sich

Im zarten Alter von vierzehn Jahren bekam ich endlich, nach langem Drängen, von meinen Eltern dieses wundersame Instrument mit 88 Tasten, welches sich fortan mit meiner scheuen Seele verbündete.

Nach der Matura im fürstlichen Liechtenstein wandte ich mich also intensiv dem Klavier zu und studierte es gründlich 5 Jahre lang bei Hadassa Schwimmer in Zürich, schwitzte Blut und vergoss Tränen des Glücks und der Verzweiflung. Nach dem Diplom mit Auszeichnung erfolgten weiterführende pianistische Studien, diverse Meisterkurse und ein kurzer Abstecher in Richtung Rock und Pop an der WIAM in Winterthur.

Zugleich begann ich mit meiner Unterrichtstätigkeit an der Musikschule in Rapperswil-Jona, wo ich noch heute mit Freude ständig darum bemüht bin, jungen Menschen dieselbe Leidenschaft für die Musik zu entlocken.

Nebenbei konzertierte ich in verschiedenen Besetzungen, doch meine unterdessen nicht mehr so scheue Seele dürstete nach mehr! So belegte ich im Jahre 2001 meinen ersten Schauspielkurs bei Roman Sadnik in Arosa, wo ich auch meine hinreissende Bühnenpartnerin Jasmin kennenlernte. Es sollten aber noch 11 Jahre vergehen, bis wir uns durch eine glückliche Fügung wiederfinden würden. Seit Arosa war ich mit einem hochansteckenden Virus infiziert: Der Schauspielerei. Nach mehreren, mit wachsender Begeisterung absolvierten Schauspielkursen besuchte ich schliesslich das musisch-pädagogische Seminar Metzenthin bei Lisa Mamis in Zürich, wo Theater, Tanz und Musik kunstvoll vereint wurden.

Was Gabriela mag:

Alle schönen Sachen mit „K“: Klamotten, Katzen, Kauderwelsch, Knacksalat und kluge Kerle. Vögel. Fahrradfahren. Tanzen. Sprudelbad. Campari Orange. Lachen. Die Liebe. Und natürlich meine Bühnenpartnerin Jasmin.

Rechtliche Hinweise KONTAKT

Männer sind anders - Frauen auch ... 2014    WebPublishing by somis.ch